top

2008

Die französische Komödie des 19en Jahrhunderts –  Spiegel der bürgerlichen Gesellschaft

Ich habe mich fast ausschließlich dem Studium des Bourgeois, des Philisters gewidmet;  dieses Tier bietet dem, der es sehen kann, zahllose Möglichkeiten; es ist unerschöpflich.“

 Labiche ist, wie kaum ein zweiter Schriftsteller, der kritische Begleiter einer Entwicklung, die sich vor seinen Augen vollzog: des Wandels des revolutionären Citoyens zum satten Bourgeois, der sich im Juste-Milieu eingerichtet hatte und sich dort bis heute wohl fühlt.
Labiche arbeitet genial und auf äußerst ökonomische Weise mit jenen Elementen, aus denen die Farce des 19. Jahrhunderts, dem Sittenstück Molières in mancher Hinsicht ebenso verwandt wie der Posse eines Johann Nepomuk Nestroy, zusammengesetzt ist: der ehelichen Untreue, der erotischen Andeutung, dem Pantoffelhelden, der sich den Anschein patriarchalischer Überlegenheit gibt - und über allem: der Lüge, die sich als die Grundlage der bürgerlichen Ordnung erweist. Thomas Rothschild  

Labiche –Zitate  

In der Liebe fängt man mit Blumennamen an und hört mit Tiernamen auf. 

Glückskinder sind Menschen, die alles schaffen.
Pechvögel solche, die von allem geschafft werden. 

Ein Egoist ist ein Mensch, der nicht an mich denkt. 

 

Probenfotos

 

ZURÜCK ZUM ARCHIV